KL#106: Strukturwandel in der Land(wirt)schaft

Die Zeiten ändern sich….aber nicht nur die Zeiten, sondern auch die Welt um uns herum. Vergleicht man die Mühlviertler Landschaft heute mit der von vor 100 Jahren muss man feststellen, dass sich das Landschaftsbild stark gewandelt hat – durch die immer intensivere und produktivere Bewirtschaftung ist viel aus unserer Landschaft verschwunden und neues dazugekommen. Wie ganau sich unsere Landschaft und auch unsere Landwirtschaft gewandelt hat und was die Auswirkungen davon sind diskutierten wir mit Waltraud Müller, Naturschutzberaterin bei der Bio Austria OÖ, Hannes Winklehner, Landwirt aus der Galgenau und Obmann UBV (unabhängiger Bauernverband) und Josef Mühlbachler, Bezirksbauernkammerobmann für den Bezirk Freistadt

Viel ist weggekommen in den Zeiten, wo man in den 70er, 80er Jahren drainagiert hat, kultiviert hat, das maschinentauglich gemacht hat, um dem Menschen dienlich zu sein. Aber diese Steine und Felsen sind ja nicht ganz verschwunden, die sind halt dann an den Waldrand gekommen. Wenn man jetzt schaut, das ist jetzt richtig charakteristisch und da hat sich wieder ein Habitat gebildet. (Josef Mühlbachler)

Sendezeiten:
Do, 9.8. um 18:00
Fr, 10.8. um 13:00
Sa, 11.8. um 10:00

Auch nachzuhören in unserer Radiothek unter: https://cba.fro.at/series/kernlandmagazin
und nachzusehen als Video auf dorfTV unter: https://www.dorftv.at/channel/kernland-magazin

 

Mit freundlicher Unterstützung von Bund, Land und Europäischer Union (Leader)
http://ec.europa.eu/agriculture/rural-development-2014-2020/index_de.htm
www.bmlfuw.gv.at
www.land-oberoesterreich.gv.at