FESTIVAL DER NEUE HEIMATFILM – im Freien Radio Freistadt

Auch heuer wird das Festival vom Freien Radio Freistadt begleitet.
Wir informieren sie ausführlich über das Festivalprogramm, stellen
Filme vor und bringen Interviews mit RegisseurInnen. Das Schwerpunkt-
Programm wird zum Teil auch von Radio FRO Linz (105,0 MHz)
übernommen.
———————————————————————————
Am Donnerstag, Freitag und Samstag (27. bis 29.8.) senden wir live vom Festival.
Beginn ist jeweils um 18:00 Uhr

Wiederholt werden die Sendungen immer am folgenden Tag
um 7:00 und 15:00 Uhr.
———————————————————————————
Die Sendung am Freitag 28.8. (18:00) wird auch im Rahmen
des Infomagazins „FROzine“ auf Radio FRO ausgestrahlt.

#1 Das „Festival der Neue Heimatfilm 2009“
———————————————————————————
Hören Sie Hintergrundinformationen zum Festival und Interviews mit den Organisatoren und Kuratoren des Festivals (Wolfgang Steininger und Markus Vorauer) – sie stellen die heurigen Schwerpunkte näher vor.
Sendungsgestaltung: Lena Aistleitner und Johann Haunschmid

Die Sendung können Sie auch hier kostenlos Hören bzw. Downloaden: http://cba.fro.at/show.php?lang=de&eintrag_id=13893

———————————————————————————
#2 Festival-Radio / DONNERSTAG 27.8. / 18:00 Uhr
———————————————————————————
Wiederholung am Freitag 28.8. / 7:00 und 15:00

Hören Sie in dieser Ausgabe:

– einen Ausschnitt aus einem Interview mit dem Schriftsteller Ilja Trojanow, von ihm stammt die Romanvorlage für den Eröffnungsfilm des Festivals „Die Welt ist groß und die Rettung lauert überall“. Das Interview führte Johann Haunschmid. In ungekürzter Fassung können Sie das Gespräch unter folgendem Link hören: http://cba.fro.at/show.php?lang=de&eintrag_id=13895

– Weiters ein Interview mit Melanie Hollaus, Regisseurin von „New Kaisertal City“.
„Das Kaisertal war bis zum Frühjahr 2008 das letzte bewohnte Tal in den Tiroler Alpen, das keine Strasse zur Außenwelt hatte. Die 30 BewohnerInnen mussten einen Fußmarsch über 300 Holztreppen bewältigen, um in das Tal hinein- oder hinauszukommen. 2008 wurden die Bauarbeiten eines Tunnels fertiggestellt, der das Tal infrastrukturell an Tirol anbindet. Der Film setzt bei der Tunneleröffnung an, denkt diese aber weiter und versteht sie als eine gesellschaftliche und kulturelle Öffnung. Ein Beitrag von Lena Aistleitner und Sebastian Wiklitzky.

– Hören Sie weiters Markus Vorauer, einen der Kuratoren des Festivals.
Er stellt täglich einige Filme aus dem Tagesprogramm vor.
Beitragsgestaltung: Klaus Wolf

– Die Atmosphäre am Festival haben Philipp Bergsmann und Christoph Pöschko eingefangen, sie führten Interviews mit einigen Gästen.

– Einen Beitrag über das musikalische Rahmenprogramm gestaltete Lena Aistleitner.

Koordination Harald Freudenthaler

Die Sendung können Sie hier NACHHÖREN bzw. DOWNLOADEN:
http://cba.fro.at/show.php?lang=de&eintrag_id=13894

———————————————————————————
#3 Festival-Radio / FREITAG 28.8. / 19:00 Uhr
———————————————————————————
Wiederholungen am
Freitag 28.8. / 16:00 und Samstag 29.8. / 16:00

Hören Sie Interview mit dem Schriftsteller Ilja Trojanow, von ihm stammt die Romanvorlage für den Eröffnungsfilm des Festivals „Die Welt ist groß und die Rettung lauert überall“. Das Interview führte Johann Haunschmid.

Die Sendung können Sie hier NACHHÖREN bzw. DOWNLOADEN:
http://cba.fro.at/show.php?lang=de&eintrag_id=13895

———————————————————————————
#4 Festival-Radio / FREITAG 28.8. / 18:00 Uhr
———————————————————————————
Wiederholung am Samstag 29.8. / 7:00 und 15:00

In dieser Ausgabe vom Festival-Radio bringen wir Beiträge über:

HENNERS TRAUM
Als Gast im Studio war Klaus Stern der Regisseur von „Henners Traum“ einem Dokumentarfilm über das größte Tourismusprojekt in Europa, nahe des verschlafenen Örtchens Hofgeismar in Nordhessen. Er spricht mit Janina Wegscheider über die Entstehungsgeschichte des Films und die Auseinandersetzung mit den Projektträgern des mondänen Tourismus-Resorts.

DIE WALDSTÄTTE
Cyrill Schläpfer arbeitet sowohl als Musikschaffender, als auch als Filmemacher. Er spricht über seinen Film „Die Waldstätte“. Während Jahren hat er jedes detaillierte Geräusch von 5 rund hundertjährigen Dampfschiffen aufgenommen und zu einer Komposition zusammengefügt.
Ein Beitrag von Philipp Bergsmann, Christoph Pöschko und Klaus Wolf..

NORD
Diesen Titel trägt die Produktion von Rune Denstad Langlo (Regie).
Johann Haunschmid hat den Film gesehen und einen Beitrag gestaltet.

THE RURAL ROUTE FILM FESTIVAL
Am Festival der Neue Heimatfilm 2009 wird auch eine Auswahl vom Rural Route Film Festival (New York) gezeigt. Martin Lasinger führte ein Interview mit A. Webber , dem Kurator des „Rural Route Film Festivals“.

QUI SCORRE IL FIUME [Hier fließt der Fluss]
Regie: Francesco Paolo Paladino
Qui scorre il fiume ist ein Film, der die Atmosphäre entlang des längsten Flusses Italiens in beeindruckender Weise wiedergibt. Zehn Episoden, die den mysteriösen Charakter der Landschaft um den Po im Sommer und Winter vermitteln, bilden das Gerüst dieses ungewöhnlichen Films.
MI PIACEVA LAVORARE – EIN LANDARBEITER ERZÄHLT
Regie: Micheal Grabek
Erzählt wird aus dem Leben einer LandarbeiterInnenfamilie.
Janina Wegscheider hat einen Beitrag über die beiden italienischen Filme produziert.

LA FORTERESSE [Die Festung]
Regie: Fernand Melgar
In einem Empfangszentrum im waadtländischen Vallorbe begleitet Fernand Melgar Asylbewerber während des Verfahrens, bei dem innerhalb von 60 Tagen deren Flüchtlingsstatus anerkannt oder abgelehnt wird. Der Film konzentriert sich nicht nur auf einige Einzelschicksale unter den Asylanten, die Kamera streift vielmehr durch diesen Ort der “Selektion”, begegnet Wächtern, Beamten und dem Geistlichen, die allesamt widersprüchliche Gefühle angesichts der schwierigen menschlichen Situation erleben: Ermattung und Zorn, Ohnmacht und Freude.
Vor allem jedoch dokumentiert La Forteresse das Schicksal und den Austausch zwischen Menschen aus allen Winkeln der Erde, die – angetrieben von Hoffnungslosigkeit und Elend in ihren Ländern oder aus wirtschaftlichen Gründen – in die Schweiz kommen.
Hören Sie einen Beitrag von Martin Lasinger

Bei der Sendung haben mitgewirkt:
Philipp Bergsmann, Harald Freudenthaler, Johann Haunschmid, Martin Lasinger, Christoph Pöschko, Janina Wegscheider, Klaus Wolf.

Die Sendung können Sie hier NACHHÖREN bzw. DOWNLOADEN:
http://cba.fro.at/show.php?lang=de&eintrag_id=13905

———————————————————————————
#5 Festival-Radio / SAMSTAG 29.8. / 18:00 Uhr
———————————————————————————
Wiederholung am Sonntag 30.8. / 7:00 und 15:00

Hören Sie Beiträge über:

IM ANFANG WAR DER BLICK
Zu Gast im Studio war Bernhard Fleischmann, Künstler und Musiker aus Wien, und zu hause im Genre der elektronischen Musik. Er wird am Samstagabend (29.8.09) den Film „Im Anfang war der Blick“ von Bady Mink live vertonen.
Ein Beitrag von: Philipp Bergsmann, Christoph Pöschko und Klaus Wolf.

BALKAN BLUES
Ein Film über die Wiener Tschuschenkapelle auf ihrer Balkanreise wo sie vom Filmemacher Wolfgang Beyer filmisch begleitet wurden. Die Wiener Tschuschenkappelle zählt ohne Zweifel zu den Pionieren des Balkan-Folks in Österreich und ist mitverantwortlich dafür dass die Klänge des Balkans auch in Wien Einzug gehalten haben.
Gäste im Studio waren der Regisseur Wolfgang Beyer und Projektinitiator Peter Kutan.
Das Interview haben Philipp Bergsmann, Christoph Pöschko und Klaus Wolf geführt.

BERLINSONG
Der Film erzählt von sechs MusikerInnen aus dem sehr lebendigen Berliner Underground.
Uli M. Schueppels Film ist ein poetisches Portrait dieser Szene und ihrer ProtagonistInnen und nimmt das Publikum mit auf eine atmosphärische Reise ins Innere des Mythos Berlin.
Livegäste im Studio waren Nathan Vanderpool und Einar Stenseng 2 der Musiker aus Berlinsong.
sie haben mit Philipp Bergsmann, Christoph Pöschko und Klaus Wolf gesprochen und zwei Musikstücke live perfomed.

STELLET LICHT
Johann Haunschmid hat den mexikanischen Spielfilm gesehen und ein Gespräch mit der Darstellerin Maria Pankratz geführt.
Die Geschichte spielt innerhalb einer dem modernen Lebenswandel gegenüber offenen Mennonitengemeinde, die aber immer noch ein bibeltreues und jeglicher Gewalt abgeneigtes Leben sucht. Trotzdem wird hier kein Gottesgericht bemüht. Es sind bodenständige Menschen, die erst dann reden, wenn sie etwas zu sagen haben, deren Sprache und Gestik eine große Würde und Wahrhaftigkeit ausstrahlen. Man lebt im Hier und Jetzt, in einer Umgebung der reinen Natur, gefilmt in Bildern von betörend sinnlicher Schönheit.

WIE GOTT IN SCHLIERBACH
Dokumentarfilm von Sophie Huber und Markus Kaiser-Mühlecker über Schlierbach. Schlierbach-“Insider“ Austrofred führt durch den Film und scheut weder Kost noch Mühen, uns den diesjährigen Landesausstellungsort im Zeichen der „Mahlzeit“ vorzustellen. Dabei bewegt er sich wie der Film im Spannungsfeld Klerus – (Agri)Kultur – Kulinarik.
Philipp Bergsmann, Christoph Pöschko und Klaus Wolf führten ein Interview mit dem Regisseur
Markus Kaiser-Mühlecker.

Sendungsgestaltung: Philipp Bergsmann, Christoph Pöschko und Klaus Wolf

Die Sendung können Sie hier NACHHÖREN bzw. DOWNLOADEN:
http://cba.fro.at/show.php?lang=de&eintrag_id=13911

——————————————————–
#6 Frozine
——————————————————–
Das Infomagazin FROzine bringt einen Rückblick auf das
Festival 2009.

Auf Radio FRO Linz:
Montag 31. August / 18:00
Dienstag 1. September / 6:00 und 13:00

Im Freien Radio Freistadt:
Dienstag 1. September / 13:00 Uhr

——————————————————–
zu hören:
Freies Radio Freistadt: 107,1 oder 103,1 MHz / Livestream auf www.frf.at
Radio FRO: 105,0 MHz / Livestream auf www.fro.at
Alle Sendungen stehen wenige Stunden nach Erstausstrahlung als Download
zur Verfügung: www.frf.at

——————————————————–
Festival-Katalog
Der Katalog zum 22. FESTIVAL DER NEUE HEIMATFILM mit allen Filmen und dem Rahmenprogramm steht unter folgendem Link als Download (PDF) zur Verfügung: http://www.local-buehne.at/festival/2009/presse/katalog_web.pdf