KONFERENZ – Wir schaffen ein nachhaltiges Lebensmittel- und Agrarsystem

Freitag 20. bis Sonntag 22. November
Veranstaltungsort: BHAK/BHAS (Handelsakademie) FREISTADT

Die Schaffung eines nachhaltigen Lebensmittel- und Agrarsystems wird im Rahmen dieser 3-tägigen Konferenz diskutiert. Eine Vielzahl von Organisationen stehen hinter dieser Konferenz (siehe unten). Das Freie Radio Freistadt ist Medienpartner und wird die Podiums- und Plenumsdiskussionen begleiten.

Das Detailprogramm finden Sie unten bzw. können Sie auf dieser Seite als PDF herunterladen (siehe rechts oben, Dokumente).

Ein Interview mit Franziskus Forster, er ist Mitveranstalter und engagiert bei Agrar-Attac, können sie hier HÖREN: http://cba.fro.at/show.php?eintrag_id=14667
Unser Lebensmittel- und Agrarsystem steckt in der Krise. Die Art und Weise, wie Lebensmittel hergestellt, weiterverarbeitet und verteilt werden, beruht auf unfairen Bedingungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette. BäuerInnen, ArbeiterInnen, Angestellte und KonsumentInnen in Nord und Süd sind davon in unterschiedlichster Weise betroffen. Um Abhängigkeiten, Fehlinformation und Ausbeutung wirksam entgegentreten zu können, müssen wir uns als aktive BürgerInnen der Gesellschaft begreifen. Politisch korrekt einkaufen reicht uns schon
lange nicht mehr – wir müssen Alternativen entwickeln, Vorhandenes stärken und uns untereinander weiter vernetzen. In diesem Sinne laden wir herzlich zur Aktionskonferenz!

WER IST EINGELADEN?

Alle Menschen, die bereits jetzt daran arbeiten, ein nachhaltiges Lebensmittelund Agrarsystem in ihrer eigenen Umgebung, in Österreich oder global umzusetzen und all jene, die daran Interesse haben.

WAS WOLLEN WIR TUN?

• das aktuelle Lebensmittel- und Agrarsystem gemeinsam analysieren
• Wissen und Erfahrungen austauschen: welche Rolle spielt die
Gemeinsame Agrarpolitik (GAP), was tun mit „Strukturwandel“,
Machtkonzentration, und dem Dogma der
„Wettbewerbsfähigkeit“?
• Alternative Visionen und politische Alternativen diskutieren
• AkteurInnen vernetzen
• den gemeinsamen Blick für die vielen „Baustellen“ und zusammenhängenden Krisen öff nen
• Strategien für ein anderes Lebensmittel- und Agrarsystem auf
verschiedenen Ebenen entwickeln
• gemeinsame Aktionen und Initiativen erarbeiten
• konkret gelebte Alternativen austauschen, gemeinsame
Bezugspunkte sichtbar machen

WANN UND WO?

Freitag, 20. November, 14.00 bis Sonntag, 22. November 2009, 13.00
BHAK.BHAS (Handelsakademie) Freistadt
Brauhausstraße 10, 4240 Freistadt

VERANSTALTER:

Agrar attac
Agrarbündnis Österreich (Bündnis von KonsumentInnen und Bäuerinnen und Bauern)
Dreikönigsaktion
Österreichische Bergbauernvereinigung – Via Campesina Austria
Arbeiterkammer OÖ.
Gewerkschaft Metall, Textil, Nahrung

Lokale Kooperationspartner:
Local-Bühne Freistadt
BHAK/BHAS (Handelsakademie) FREISTADT

Medienpartner:
Freies Radio Freistadt

========================================
PROGRAMM / Ablauf der Konferenz:

Freitag, 20. Nov. 2009

Vormittag – Anreise, Anmeldung ab 12.00 in der Berufsschule

14.00-16.30 – Einstieg
Das Lebensmittel- und Agrarsystem heute: Kritik und Perspektiven –
Demokratie, Soziales und Ökologie (Podiums- und Plenumsdiskussion)

17.00-19:00 “Baustellen“ des Lebensmittel- und Agrarsystems:
demokratisch? sozial? ökologisch?
(gemeinsames Erarbeiten in Kleingruppen, anschließend Plenum)

—————————————————————
Samstag, 21. November 2009

9:00 – 12:00 “Bausteine” auf dem Weg zum neuen Lebensmittel- und
Agrarsystem (Workshops)

14.30 – 16.00 Unsere Politik für ein neues Lebensmittel- und Agrarsystem:
Ansatzpunkte für Strategien der Veränderung
Wie können wir jene Bereiche gestalten, die wir für ein anderes Lebensmittel- und Agrarsystem brauchen?
Welche Rahmenbedingungen braucht es?
Was können wir auf den verschiedenen Ebenen erreichen?
Wo liegen die Stärken? Wo die Schwächen?
Ansatzpunkte?
(Podium – Plenum)

16.30-19.00 Strategien und Aktionen: Welche Netzwerke, welche Allianzen,
welche Projekte bauen?
(Workshops)

—————————————————————
Sonntag, 22. November 2009

9.30-11.00 Vorstellung der Ergebnisse
Ergebnisse in Beziehung setzen, Aktionen, Netzwerke Plenum

11.30-13.00 Wie weiter?
Weiterarbeit/Vernetzung, nächste Schritte, gemeinsamer Kalender
(Plenum)