Herr K. und der Behördenapparat – ein Hörspiel von Peter Arlt

Wie lebt es sich am Land, wenn die eigene Lebensweise etwas abseits der angesehenen und akzeptierten liegt? Oder: Wie arm darf man sein, ohne mit bestehenden Gesetzen in Konflikt zu geraten? Behördliche Akten sind auch der Ort der dörflichen Randexistenzen. Im vorliegenden Fall führen die erheblichen Kosten, die mit einem verpflichtenden Kanalanschluss einhergehen, nicht nur zu einem jahrelangen und bis heute nicht abgeschlossenen Verfahren, sondern auch zu einer Reihe anderer rechtlicher Verwicklungen, deren Absurdität beinahe vergessen lassen, dass dabei die Existenz eines Menschen auf dem Spiel steht. Dieser Fall ist real und ausschließlich aus bestehendem Aktenmaterial rekonstruiert. Lediglich die Namen wurden verändert. Strohkirchen steht übrigens für Weitersfelden.

Das Hörspiel war ein Projekt des diesjährigen „Festivals der Regionen“ in Eferding. Idee, Text, Gesamtleitung zum Hörspiel Herr K. Und der Behördenapparat: Peter Arlt
Stimmen: Harald Bodingbauer, Ferry Öllinger, Doris Schüchner
Dramaturgische Beratung: Silke Dörner
Musik: Armin Lehner

Sendezeiten:
Donnerstag 19.12. / 12:00
Freitag 20.12. / 20:00
Sonntag 22.12. / 15:00

Das Hörspiel zum Nachhören: http://cba.fro.at/250295

Bild: Herr K., fotografiert von Karl Gruber