Weltmilchtag – Über Milch, Quoten und Cappuccinoschaum

In der 37. Ausgabe von Stallgeflüster beschäftigt sich das Redaktionsteam mit Milch. Was ist drin, was steht drauf?

„Milch“ als Nahrungsmittel meint allgemein die spezifische Nährflüssigkeit von Säugetieren. Im Deutschen wird der Ausdruck aber hauptsächlich als Synonym für Kuhmilch verwendet. Auch im Handel in der EU darf nur Milch von Kühen als „Milch“ bezeichnet werden, ansonsten muss die Tierart zusätzlich angegeben werden, beispielsweise bei Ziegenmilch, Schafmilch oder Stutenmilch. Demzufolge finden sich im Handel auch keine Sojamilch, sondern nur Soja-Getränke. Unser Blick auf Milch für die heutige Sendung führt uns ins Kuhmilchregal, wo eine Vielzahl von Milchsorten zu finden ist. Unterscheidungsmerkmale sind der Fettgehalt, die Herkunft, ob aus biologischer- oder Konventioneller Erzeugung, die Fütterung und politische Hintergründe.

Sonntag 1.6., 16:00 Uhr
Die Sendung nachhören: http://cba.fro.at/259794

Egal für welches Milchpackerl wir uns entscheiden, es ist sicher, dass folgende Bestandteile drin sind: Milchzucker (Laktose), Milchfett, Milcheiweiß, Vitamine ( wie Carotin, Vitamin A, B1,B2, C, D, E), und Mineralstoffe (Kalzium, Kalium und Phosphor)

Die Inhaltsstoffe und deren Anteil sind jedoch von Tierart zu Tierart unterschiedlich, außerdem spielen innerhalb der Tierart auch Fütterung, Haltung, Gesundheit, Alter usw. eine Rolle bei der Zusammensetzung der Milch.

Zu Wort kommen in der Sendung die Wissenschafterin Alberta Velimirov, die Bio-Bäuerin Judith Moser-Hofstadler, Milchproduzent Pepi Lummersdorfer und Fixkraftgeschäftsführer Rupert Bauinger.

Das Redaktionsteam von „Stallgeflüster“:
Sabine Traxler, Maria Pfeiffer, Birgit Gallistl und Anna Winklehner (von li.)

Weiter Infos auch unter:
http://radiostallgefluester.wordpress.com/