Sendeschwerpunkt: 70 Jahre Befreiung des Konzentrationslagers Gusen

Fr 15.5. bis So 17.5. / 17:00 Uhr
Wiederholungen: Mo 18.5. bis Mi 20.5. / 13:00 Uhr
Die Sendungen stehen auch im Online-Archiv zur Verfügung.

Drei Sendungen beschäftigen sich mit der Situation der letzten Kriegstage im Mai 1945 und der Befreiung der Konzentrationslager Mauthausen und Gusen. Die Sendung „Planetarium“ wirft anlässlich „70 Jahre Befreiung des Konzentrationslagers Gusen“ den Blick auf einen erschreckenden und vielfach verschüttenden Teil unserer Geschichte.
70 Jahre ist es her, dass die Truppen der Alliierten das Konzentrationslager Mauthausen in Oberösterreich befreiten. Soweit die Geschichte, die weitgehend in die Köpfe der Menschen und in Seiten der Geschichtsbücher vorgedrungen ist. Viel weniger bekannt ist, dass am selben Tag, dem 5.Mai 1945, US-Soldaten auf ein weiteres Lager stießen – ein Lager größer und schrecklicher als Mauthausen.
Nur wenige Kilometer von Mauthausen entfernt entdecken Truppen der Alliierten das
Konzentrationslager Gusen, wo mehr als 20.000 Häftlinge an diesem 5. Mai von ihrem unsagbaren Leid befreit werden. Die amerikanischen Soldaten finden sich als Befreier des Lagers unvorbereitet inmitten einer humanitären Katastrophe. Noch in den Tagen nach der Befreiung sterben tausende Häftlinge an den Folgen der schrecklichen Lebensbedingungen, denen sie im Lager ausgesetzt waren. Heute wird Gusen auch als das „vergessene Lager“ bezeichnet.

Die Sendungsbeschreibungen finden Sie weiter unten.

Sendung 1
Zur Geschichte des Konzentrationslagers Gusen (Teil 1: NS-Zeit)
Ein Gespräch mit Rudolf Haunschmied (Gusen Memorial Comittee):
Der Autor und Heimatforscher Ing. Rudolf Haunschmied spricht in der ersten Sendung mit Sabine Traxler und Christoph Srubar über den Aufbau, die Entstehung und Organisationsstruktur des Lagerkomplex Gusen sowie über die Lebensbedingungen der Häftlinge und über die Zeit vor und nach Befreiung des Konzentrationslagers.
Sendezeiten: Freitag 15.5. (17 Uhr), Montag 18.5. (13 Uhr)
Die Sendung im Online-Archiv hören: http://cba.fro.at/286081

Sendung 2
Zur Geschichte des Konzentrationslagers Gusen (Teil 2: Nachkriegszeit und Gegenwart) – Ein Gespräch mit Rudolf Haunschmied (Gusen Memorial Comittee).
Im zweiten Teil des Interviews mit Rudolf Haunschmied erfahren sie mehr über die Zeit nach der Befreiung des Konzentrationslagers und über Formen des Gedenkens. Künstlerisch hat sich mit dem Lager Gusen beispielsweise Christoph Mayer im Rahmen seines Projekt s „Audioweg Gusen“ auseinander gesetzt. Weiters spricht Rudolf Haunschmied über die aktuellen Entwicklungen im Bezug auf die Arbeiten des Linzer Filmemachers Andreas Sulzer, der zu weiteren Teilen der Stollenanlage von Bergkristall forscht, sowie über das derzeitige Wohnsiedlungsprojekt vor dem Eingang zu Bergkristall.
Sendezeiten: Samstag 16.5. (17 Uhr), Dienstag 19.5. (13 Uhr)
Die Sendung im Online-Archiv hören: http://cba.fro.at/286695

Sendung 3
70 Jahre – Etwas in mir sagt mir: „Das ist genug“ (Lesung)
In der dritten Sendung ist die Aufzeichnung einer Lesung zum Thema zu hören.
Etwas in mir sagt mir: „Das ist genug“, unter diesem Titel fand am Dienstag, 5. Mai 2015 eine Lesung in Katsdorf statt – am 70. Jahrestag der Befreiung der Konzentrationslager Gusen und Mauthausen. Maria Hofstätter, Elfriede Irall und Tom Pohl lasen live im Kino Katsdorf aus Briefen, regionalen Pfarrchroniken, Memoiren und Berichten von Zeitzeuginnen und -zeugen über die letzten Monate der NS-Zeit im Mühlviertel. Abwechselnd lasen die InterpretInnen kurze Texte, die mit dem Ende der NS-Zeit und vor allem mit dem Tag der Befreiung der Konzentrationslager Mauthausen und Gusen zu tun haben. Idee, Konzept & Textmontage stammen von Gerald Harringer. Veranstaltet wurde die Lesung von den „Grünen“, Bezirk Perg.
Sendezeiten: Sonntag 17.5. (17 Uhr), Mittwoch 20.5. (13 Uhr)
Die Sendung im Online-Archiv hören: http://cba.fro.at/286680

Bild: Memorial Gusen, fotografiert von Sabine Traxler.