atomstopp: Erfolgreiches Zusammenspiel aus NGO und Politik

Im Jänner waren wir im Europaparlament in Brüssel, um im Petitionsausschuss erneut für unsere Forderung nach einer einheitlichen Haftpflichtversicherung für AKWs zu kämpfen. Mit Erfolg – auch dank der Unterstützung der beiden österreichischen Europaabgeordneten im Petitionsausschuss Lukas Mandl und Thomas Waitz. So konnten wir erreichen, dass die Petition sowohl vom Petitionsausschuss als auch von der Europäischen Kommission weiterverfolgt wird.

Wir berichten in dieser Ausgabe von atomstopp, dem monatlichen Informationsmagazin zum europaweiten Atomausstieg im Freien Radio Freistadt von unserem Besuch im Europaparlament und lassen auch unsere beiden österreichischen Abgeordneten Lukas Mandl und Thomas Waitz zu Wort kommen.

Außerdem laden wir euch anlässlich des Fukushima-Gedenktages am 8. März um 18:00h zu einer Filmvorführung ins Moviemento nach Linz ein. Wir zeigen den Film „Furusato – Wunde Heimat“, der Menschen begleitet, die kurz nach der Katastrophe im AKW Fukushima wieder in ihre Heimat, eine radioaktiv verseuchte Sperrzone, zurückgekehrt sind. Anschließend gibt es ein Filmgespräch mit Rudi Anschober und Harry Steinbichl. In der Sendung gibt es einen kleinen Vorgeschmack auf den Film.

Weiter Informationen zu den Aktivitäten von atomstopp – atomkraftfrei leben und Mütter gegen Atomgefahr, Freistadt: www.atomstopp.at

Sendezeiten:
Di, 27.2. um 15:00
Fr, 2.3. um 10:00
Sa, 3.3. um 18:00
Sendung in der Radiothek hören

von li: Gabi Schweiger und Anna Weinbauer von atomstopp mit Lukas Mandl (MEP, Abgeordneter zum Europäischen Parlament). Foto: Philipp Jauernik

Gabi Schweiger und Roland Egger

 

 


best watch replicas