KL#83: Widerstand im Kernland

Vor 80 Jahren fand der Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich statt. Sieht man sich die Zahlen der Volksabstimmung an vermutet man eine 100%ige Zustimmung der Bevölkerung. Aber wie war das im Kernland genau? Gab es Widerstand? Und wie sah der aus? Darüber diskutieren Michaela Maurer, die ihre Masterarbeit über bäuerlichen Widerstand in Österreich geschrieben hat, Geschichtsarbeiter und Autor Franz Steinmaßl und der Historiker Franz Pötscher.

„Ich sage „Wehret den Anfängen“ – Natürlich haben wir heute die Menschenrechte als Maßstab, aber ganz so sicher ist das auch nicht mehr. Wenn ich heute an Flüchtlingsobergrenzen denke sind das Obergrenzen für Menschenrechte. Aber darunter ist auch die Würde des Menschen. Und wenn ich auf Kosten der menschlichen Würde meine Wahlerfolge einheimse und heimtrage, dann müssen die Alarmglocken läuten, weil dann läuft was massiv schief!“ (Zitat: Franz Steinmaßl)

Steinmaßl, Maurer und Pötscher

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sendezeiten:
Do, 1.3. um 18:00
Fr, 2.3. um 13:00
Sa, 3.3. um 10:00

Nachzuhören auch in unserer Radiothek unter: https://cba.fro.at/series/kernlandmagazin
Nachzusehen auf dorf tv unter: https://dorftv.at/channel/kernland-magazin

 

Mit freundlicher Unterstützung von Bund, Land und Europäischer Union (Leader)
http://ec.europa.eu/agriculture/rural-development-2014-2020/index_de.htm
www.bmlfuw.gv.at
www.land-oberoesterreich.gv.at

MLO MASTER Logo RZ_medium