KL#131: Stromversorgung im Kernland

Viele Dinge des Alltags nutzen wir selbstverständlich. Dass wir von ihnen abhängig sind, merken wir erst, wenn sie mal weg sind. Strom ist hier ein Paradebeispiel. Er ist immer da, uns zur Verfügung und aus unserem Leben nicht wegzudenken. Aber wie funktioniert unser Stromnetz eigentlich? Welche Infrastruktur steckt dahinter? Wie ist unser Stromnetz im Mühlviertel historisch gewachsen? Wer ist wofür zuständig? Was bedeuten Begriffe wie Strommarktliberalisierung und unbundling in der Praxis? Andreas Reinhardt, Bereichsleiter für Energiedienstleistungen bei der LinzAG und Martin Hojas, GF der Ebner Strom GmbH geben Antwort auf diese Fragen und führen aus welche Rolle erneuerbare Energien haben werden und wie sich die Stromnetze dafür verändern müssen.

Jetzt haben wir alle das Energieeffizienzgesetz miterlebt und die Versuche hier den Endenergieverbrauch tatsächlich zu reduzieren. Tatsache ist aber, dass der Stromverbrauch nach wie vor steigt und wir keine vollständige Entkoppelung erreicht haben zwischen Wirtschaftswachstum und Energiewachstum, das daraus resultiert. (Andreas Reinhardt)

Sendezeiten:
Do, 31.1. um 18:00
Fr, 1.2. um 13:00
Sa, 2.2. um 10:00

Auch nachzuhören in unserer Radiothek unter: https://cba.fro.at/series/kernlandmagazin
und nachzusehen als Video auf dorfTV unter: https://www.dorftv.at/channel/kernland-magazin

Mit freundlicher Unterstützung von Bund, Land und Europäischer Union (Leader)
http://ec.europa.eu/agriculture/rural-development-2014-2020/index_de.htm
www.bmlfuw.gv.at
www.land-oberoesterreich.gv.at