Sexdienstleister*innen und ihre Lebenssituationen

„worüber keine*r offen sprechen möchte – darüber schreiben wir“

Es gibt viele Ängste, viel Unausgesprochenes und viele Fragen rund um das Thema Prostitution/Sexdienstleistung. Gesetzliche und soziale Ausgrenzung, Diskriminierung, Stigmatisierung und Kriminalisierung macht es Sexdienstleister*innen nahezu unmöglich, offen über ihre Situation, ihre Anliegen und ihre Probleme zu sprechen. Über die tatsächlichen Lebens- und Arbeitsbedingungen von Menschen, die in Österreich in den Sexdienstleistungen arbeiten, gibt es kaum sachliche Information. Deshalb werden Sexdienstleister*innen und ihre Lebenssituationen noch immer mehrheitlich ignoriert oder auf ihren Opferstatus reduziert, womit sie erst recht in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt werden.

Die Caritas Beratungsstelle LENA bietet seit 23 Jahren Beratung, Unterstützung und Begleitung für Menschen, die in der Prostitution/in den sexuellen Dienstleistungen arbeiten oder gearbeitet haben.
Am 17.Oktober fand eine Lesung mit den Tagebuchtexten von Sexdienstarbeiter*innen im Rahmen der Freistädter Literaturtage im Cafè Suchan statt.
Hören Sie zu Beginn der Sendung den Mitschnitt der Veranstaltung und im Anschluss daran, die Mitarbeiterin von LENA, Sandra Prieschl, die von ihrem Arbeitsalltag berichtet und offen über Sexarbeit/Prostitution spricht.

Sendezeiten:
Mo, 20.1. um 18:00
Mi, 22.1. um 12:00
Lesung zum Nachhören
LENA-Beratungsstelle zum Nachhören



best watch replicas