Selbsthilfegruppen in Stadt und Land

Hubert Kehrer

Viele Menschen leiden unter den Folgeerscheinungen einer (chronischen) Erkrankung, Beeinträchtigung oder psychischen Belastung. Sie hadern mit ihrem Schicksal, wissen keinen Rat mehr, und fühlen sich im Stich gelassen. Selbsthilfegruppen sind in dieser Situation oft hilfreich.

In Oberösterreich gibt es mittlerweile ein breites Spektrum an Selbsthilfegruppen:
sei es zum Beispiel die Diabetiker Hilfe, oder der Stammtisch für Pflegende Angehörige, oder Gruppen zum Thema Alkoholerkrankung. Bei so einer Vielfalt braucht es auch einen Dachverband – Die Selbsthilfe Oberösterreich. Dieser wurde im Jahr 1990 durch den Zusammenschluss von 22 Selbsthilfegruppen gegründet und betreut derzeit rund 400 Selbsthilfegruppen individuell. Der Vereinssitz befindet sich in Linz.

Wir fragen uns, wo es mehr Selbsthilfegruppen im Verhältnis gibt – am Land oder in der Stadt?
Und, ob es sogar eine Unterscheidung gibt, was die Themen der Selbsthilfegruppen zwischen Land und Stadt betrifft? Und, ob Anonymität auch wieder eine große Rolle spielt.
Dazu haben wir Hubert Kehrer, Obmann-Stellvertreter der Selbsthilfe OÖ befragt.

Diesmal in unserer Rubrik „Zuagroaste, Weggezogene, Zurückgekommene“: Markus Zeindlinger, besser bekannt als Markus Zett, der Theaterschaffende, Schauspieler und Performer.

Redaktion: Marita Koppensteiner, Claudia Prinz und Martin Lasinger.

Sendezeiten:
Do, 01.04. um 18:00
Fr, 02.04. um 13:00
Sa, 03.04.. um 10:00
zum Nachhören unter: https://cba.fro.at/494745
und auf den Podcast-Kanälen Ihrer Wahl.

Mit freundlicher Unterstützung von Bund, Land und Europäischer Union – Leader-Region Mühlviertler Kernland
http://ec.europa.eu/agriculture/rural-development-2014-2020/index_de.htm
www.bmlfuw.gv.at
www.land-oberoesterreich.gv.at