Filmprojekt: Zeitzeug*innengespräche in der Grenzregion CZ-AT

Das Team von Post bellum bei der Aufzeichnung eines Zeitzeug*innengesprächs.

Der tschechische Verein „Post Bellum“ hat es sich zum Ziel gesetzt, die ereignisreiche Geschichte des 20. Jahrhunderts anhand von Zeitzeug*innengesprächen zu dokumentieren. Im Archiv Memory of Nations werden diese Zeitdokumente gesammelt.

Aktuell findet ein grenzüberschreitendes Projekt seinen Abschluss, bei dem das Freie Radio Freistadt als Projektpartner mitwirkte. Erinnerungen von Zeitzeug*innen aus der Grenzregion – sowohl auf tschechischer als auch auf österreichischer Seite, wurden jeweils in mehrstündigen Interviews dokumentiert. Das Ergebnis, ein halbstündiger Film, wird jetzt präsentiert. Er ist ein Extrakt aus den zahlreichen Zeitzeug*innengesprächen. Das Projekt konnte mit Unterstützung durch EU-Fördermittel aus dem Programm Interreg umgesetzt werden.

Online-Filmpräsentation am Mittwoch, 8.12.2021
Der im Rahmen des Projektes entstandene Film kann aufgrund der aktuellen Covid-Beschränkungen leider nicht öffentlich aufgeführt werden. Am Mittwoch, 8. Dezember wird es aber eine Filmpräsentation mit anschließendem Filmgespräch als Facebook-Veranstaltung geben. Ein Dolmetscher wird anwesend sein und in beide Richtungen übersetzen.

Link zur FB-Veranstaltung am 8.12.2021 um 17:00
https://www.facebook.com/events/190462706543364?ref=newsfeed

Radiosendung zum Projekt
Marita Koppensteiner vom Freien Radio Freistadt hat mit Tomáš Trantina vom Verein Post bellum und mit Andreas Wahl, der für die Koordination der Zeitzeug*innen auf österreichischer Seite zuständig war, über das Projekt gesprochen.

Sendezeiten im FRF:
Mo, 6.12. um 10:00
Di, 7.12. um 18:00
Mi, 8.12. um 9:00

und zum Nachhören in unserem Online-Archiv unter: https://cba.fro.at/530707

Links:
Website von Post bellum
https://www.postbellum.cz/english/

Archiv „Memory of Nations“
https://www.memoryofnations.eu/en/archive