5. Menschenrechtesymposium 2021 – Verbot der Sklaverei

Das 5. Menschenrechtesymposium der Bewusstseinsregion fand von 4. -9.11.2021 statt.

Niemand darf in Sklaverei oder Leibeigenschaft gehalten werden; Sklaverei und Sklavenhandel sind in allen Formen verboten.
(Artikel 4 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte)

Mit dem Fünften Internationalen Menschenrechtesymposium lud die Bewusstseinsregion Mauthausen – Gusen – St. Georgen dazu ein sich der Menschenrechte zu ermächtigen. Die wollten Besucher*innen dazu ermutigen, die Menschenrechte in Anspruch zu nehmen, sie zu nutzen und einzufordern.

Auch heuer gab es wieder ein vielseitiges, interessantes und lebendiges Programm für die Besucher*innen.
Sie konnten aus Workshops, Filmen, Ausstellungen, Vorträgen, Konzerten, Lesungen und Rundgängen ihr persönliches und individuelles Programm auswählen.

Im Freien Radio Freistadt senden wir Mitschnitte von Vorträgen, Reden und Kulturprogramm des 5. Menschenrechtesymposiums:

Teil 1
Die Eröffnung des 5. internationalen Menschenrechtesymposiums
Mo, 17.1. um 18:00
Do, 20.1. um 8:00
Nachzuhören: https://cba.fro.at/536772

Teil 2
Ein Podiumgespräch zum Thema: „Verbot der Sklaverei“
Mo, 24.1. um 18:00
Do, 27.1. um 8:00
Nachzuhören: https://cba.fro.at/536774

Teil 3
Menschenrechte-Poetryslam: „Zwangsarbeit 4.0“
Mo, 31.1. um 18:00
Do, 3.2. um 18:00
Nachzuhören: https://cba.fro.at/536779