Radiopreis an die Freien Radios

Am Mittwoch, 26. Jänner 2022 wurde der 24. Radiopreis der Erwachsenenbildung im ORF-Radiokulturhaus in Wien verliehen. Der gemeinsame Programmschwerpunkt der Freien Radios „Neue Mobilität in Österreich? Ein Radio-Roadtrip gibt Antworten“, wurde in der Kategorie Sendereihen und Themenschwerpunkte ausgezeichnet. An der Organisation, Gestaltung und Produktion der 14 Sendungen waren rund 50 Personen von Dornbirn bis Oberpullendorf beteiligt. Die meisten von ihnen ehrenamtlich.

Der Radiopreis der Erwachsenenbildung wird von der Konferenz der Erwachsenenbildung Österreichs – KEBÖ vergeben.

Die Nominierungsjury hat aus 129 eingereichten Produktionen, 18 Sendungen in den Kategorien Kultur, Dokumentation/Information, Bildung/Wissenschaft, Gespräche/Debatten und Sendereihen/Themenschwerpunkte für die Vergabe des Radiopreises der Erwachsenenbildung 2020/2021 nominiert. Davon hat die aus 17 Mitgliedern bestehende Jury Produktionen in den fünf Kategorien ausgezeichnet.

Eva Schmidhuber von der Radiofabrik (Freies Radio in Salzburg) nahm den Preis als langjährige Koordinatorin der gemeinsamen Schwerpunkte gemeinsam mit Dorota Trepczyk von Radio FRO in Linz und Harald Freudenthaler vom Freien Radio Freistadt am 26. Jänner im Wiener Radiokulturhaus entgegen. Die Programm-Geschäftsührerin der Radiofabrik betonte in ihrer Dankesrede: „Wir setzen auf offenen Zugang zum Programm für alle und Ehrenamt, ja! Aber wir setzen auch auf Aus- und Weiterbildung, kritische Medienkompetenz, journalistische Standards und Medienethik. Das ist ein Spagat und er ist oft nicht einfach zu halten. Dass jedes Jahr mindestens ein Radiopreis der Erwachsenenbildung an die Freien Radios geht, beweist, dass er gelingt.“

Die Sendung vom Freie Radio Freistadt zum gemeinsamen Themenschwerpunkt „Neue Mobilität in Österreich? Ein Radio-Roadtrip gibt Antworten“, wurde von Bernhard Schwab gestaltet. In seinem Beitrag stellt er das E-Carsharing Projekt „Mühlferdl“ und die Initiative „Mitfahrbankerl“ vor.

Zwei von fünf Preisen gingen beim 24. Radiopreis der Erwachsenenbildung an Freie Radios: Neben dem Themenschwerpunkt wurde eine Sendung des Campus & Cityradio St. Pölten ausgezeichnet. Drei Auszeichnungen gingen an Ö1-Produktionen.

Die Aufzeichnung der Preisverleihung hier nachsehen
Copyright: ORF/Verband Österreichischer Volkshochschulen

Weitere Preisträger*innen:

Mit dem Preis für die Sendung „Regionale Weltmusik“ von Flo Schmiedecker und Tino Liangos vom Campus & City Radio 94.4 (St. Pölten) in der Kategorie „Gespräche und Debatten“, ging ein weiterer Preis an ein Freies Radio.

Das ORF/Ö1-Hörspiel „Laute Nächte“ von Thomas Arzt und Andreas Jungwirth erhielt den Preis in der Sparte Kultur.

Johanna Hirzberger wurde für ihr Feature „Darf’s ein bisserl weniger sein? SystemerhalterInnen: viel Arbeit, wenig Lohn“, aus der Ö1-Sendereihe Hörbilder in der Kategorie Dokumentation/Information ausgezeichnet.

Den Eduard Ploier Preis (Bildung/Wissenschaft) bekam Claudia Gschweitl für ihre Sendung „Faszination des Bösen – Die Psychologin Ulrike Schiesser über Verschwörungstheorien und diffuse Ängste in unserer Gesellschaft“ verliehen. Erschienen in der Sendereihe Gedanken auf Ö1.

Links:
Liste aller nominierten Einreichungen
Medienpreise der KEBÖ- Konferenz der Erwachsenenbildung

Programmschwerpunkt „Neue Mobilität in Österreich? Ein Radio-Roadtrip gibt Antworten“ im Online-Archiv

Preisverleihung im Radiokulturhaus.
Copyright: ORF/Verband Österreichischer Volkshochschulen
Eva Schmidhuber (Radiofabrik Salzburg) mit ihren Ausführungen über die Freien Radios und den Themenschwerpunkt. Copyright: ORF/Verband Österreichischer Volkshochschulen
Eva Schmidhuber (Radiofabrik), Dorota Trepczyk (Radio FRO), Harald Freudenthaler (FRF).
Copyright: ORF/Verband Österreichischer Volkshochschulen



best watch replicas