Interview mit Bioinformatiker Stephan Winkler

Freistadt soll eine offene Kreativ- und Digitalwerkstatt, oft auch als Fablab oder MakerSpace bezeichnet, erhalten. Hinter der Initiative stehen drei Personen aus den beiden Vereinen “Purzelbaum – Freistädter Eltern-Kind-Treff” und “Otelo Freistadt”.

Die Sendereihe „Auf die Plätze Werkzeug los“ ist Teil der von der Stadtgemeinde Freistadt in Auftrag gegebenen und von der Leader-Region Mühlviertler Kernland geförderten Machbarkeitsstudie.

In der Sendung sind Expert*innen aus unterschiedlichen Bereichen zu Gast und diskutieren mit den Sendungsgestalter*innen Ingeborg Berger, Gerti Dienstl und Martin Scheuringer über das Potential von offenen Werkstätten.

In dieser Ausgabe unterhaltet sich Martin mit dem Bio-Informatiker Stephan Winkler von der FH Hagenberg (https://bioinformatics.fh-hagenberg.at/bin_typo3/htdocs/index.php?id=home). Im Gespräch geht es um den Zugang zur Programmierung von Maschinen, und wie sich gesellschaftliche Muster in Technik niederschlagen, und was das auf globaler Ebene für das Gesellschaftsmodell Europa bedeutet. Es geht um den aktuellen und zukünftigen Arbeitsmarkt für Informatik-Absolventen und die Vorraussetzungen um dort studieren zu können.

Sendezeiten:
Di, 24.1. um 15:45
Fr, 27.1. um 10:45
So, 29.1. um 18:00
Sendung im Online-Archiv

Stephan Winkler, Foto: Copyright FH OÖ

it can become quite frustrating trying to search for a watch and many clients might end up buying their replica from somewhere else. Apparently this happens often, sub dial hands as well as on the semi-circular energy reserve indicator. This colour really increases the character from the piece.This specific piece could be seen in greater detail in the Watch Gallery. The cheap fake rolex gmt master watches watches case diameter of 33 mm and a thickness of 7 mm. Workmanship is very fine. Gold case has been carefully designed and showing a polygonal shape.