Durch das Jahr mit Hildegard – Februar

Im Jahreskreis steht der Februar für Reinigung und gleichzeitig für das Erwachen der Natur. Was Hildegard zum Februar zu sagen hat, werden wir in dieser Sendung erfahren. In unseren Breiten wird seit Jahrtausenden um diese Zeit der Beginn der Vegetationsperiode gefeiert. Die Kelten verehrten Brigid, die im Frühling als die weiße Göttin auf einem Hirsch über das Land reitet und die schlafenden Samen aufweckt und an den Bäumen rüttelt, so dass die Säfte zu fließen beginnen. Hildegard von Bingen sah in der neu erwachenden Natur die Rückkehr der Grünkraft oder Viriditas, wie sie das nannte.
Viriditas ist die grüne Kraft der Schöpfung, die uns gesund erhält und unsere Heilung fördert, wenn uns schlechte Körpersäfte krank machen. Welche Heilmittel das Säftegleichgewicht fördern, erfahren wir in der Sendung. Auch, welche frühen Pflanzen wir jetzt schon für unsere Gesundheit nutzen können.

Waltraud Müller, Foto: FRF

Sendezeiten:
Mi, 14.02. um 15:00
Do, 15.02. um 10:00
und hier zum Nachhören

Rezepte aus der Sendung
Grünkraft – Power – Drink:
Grüne Kräuter (Minzen, Melisse, Spitzwegerich, Schafgarbe, usw.) oder junge Blätter und Triebe mit etwas Wasser fein mixen und abseihen. Nach Geschmack mit Zitronensaft und Honig oder einem Spritzer Holunderblütensirup abschmecken.

Apfelblatt Augenmittel:
Junge Apfelbaumblätter werden zerstampft und der Saft herausgepresst. Dazu gibt man die gleiche Menge Pflanzenwasser der Weinrebe. Das erhält man, indem man eine Weinrebe anschneidet und das austretende Wasser mit einer Flasche auffängt. Nur bis Mittag abzapfen und jeden Tag neu anschneiden. Diese Mischung streicht man sich nachts vorsichtig auf die Augenlider.

Kräuter-Topfen-Strudel:
Teig: 300 g Mehl, 200 ml Wasser (lauwarm), 2 EL Olivenöl, 1 TL Salz,1/2 TL Zucker, 1/2 Würfel Germ, 1 gesprudeltes Ei zum Bestreichen oder fertigen Pizzateig
Fülle: 250 g Topfen, 1 Zitrone (Abrieb), 1 Bund Petersilie, viele Kräuter nach Wahl, Salz und Pfeffer
Petersilie und Kräuter fein hacken, eventuell kurz anschwitzen oder frisch verwenden und mit den restlichen Zutaten vermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Germteig oder Pizzateig auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen und mit dem Kräutertopfen bestreichen. Die Ränder mit Ei bepinseln und fest zusammenrollen, mit dem restlichen Ei bestreichen und bei 170 °C ca. 20 Minuten lang backen.

Brunnenkressesuppe:
1 fein geschnittene Zwiebel in etwas Butter andünsten, mit Mehl stauben und unter Rühren mit ca. ¾ l Gemüsesuppe aufgießen. Etwa 20 Min. kochen. Mit Salz, langem Pfeffer, Bertram und Muskat würzen.
2 Handvoll Brunnenkresse putzen und waschen. Einige Blätter zur Seite legen. Restliche Brunnenkresse grob hacken und zur Suppe geben. Mit dem Schneidstab fein pürieren und einmal aufkochen. Halbgeschlagenes Obers unterziehen und die Blättchen darüberstreuen.

Brunnenkresse Salbe:
In einem Glas 100 ml Öl erwärmen (Wasserbad) und 10 bis 12 g Bienenwachs darin schmelzen. Etwas frisch ausgepressten Pflanzensaft der Brunnenkresse unterrühren. Abfüllen und rasch verbrauchen. Bei Sonnenflecken, Sommersprossen, Altersflecken.

Quellen und Buchempfehlungen:
Physica – Heilsame Schöpfung – Die natürliche Wirkkraft der Dinge, Hrsg: Abtei St. Hildegard, Eibingen, ISBN: 978-3-87071-271-6
Die Hildegard – Pflanzen – Apotheke, ISBN: 978-3-7462-4949-0
Heilen mit Hildegard, ISBN: 978-3-7995-0568-0
Hildegardmedizin für alle Tage, ISBN: 978-3-86820-240-3
Das Heilwissen der Hildegard von Bingen, ISBN: 978-3-8338-3602-2
Große Hildegard-Apotheke, ISBN: 978-3-7171—1119-1
Die Kräuter in meinem Garten, ISBN: 978-3-902134-79-0
Zeitschrift NATUR&HEILEN

weitere Infos:
Kontakt für Kräuterführungen und Workshops: waltraud.gadermaier@gmx.at
Ausbildung mit Waltraud Müller in Linz, Rohrbach und Wels:
https://www.wifi-ooe.at/kurs/0861-lehrgang-zum-diplomierten-heilkraeuterpaedagogen
und www.wifi-ooe.at/kurs/0862-aufbaulehrgang-heilkraeuterpaedagogik


best watch replicas